Acetylcystein Hexal 600 mg - lösbare Tabletten

 

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Acetylcystein Hexal enthält den Wirkstoff Acetylcystein, der schleimlösende Eigenschaften besitzt. Acetylcystein wirkt spezifisch auf jene Bestandteile des Schleims ein, die ihn dickflüssig machen.

Acetylcystein Hexal verflüssigt zähe Lungen- und Nasensekrete. Dadurch wird deren Auswurf gefördert, der Hustenreiz gemildert und die Atmung erleichtert.

Die schleimlösende Wirkung setzt langsam innerhalb von 1 - 2 Tagen ein.

Acetylcystein, die Wirksubstanz des Acetylcystein Hexal, ist aus den körpereigenen Stoffen Acetat und Cystein aufgebaut und besitzt eine gute Verträglichkeit.

Acetylcystein Hexal dient der Verflüssigung des zähen Schleims bei Erkrankungen der oberen und unteren Luftwege, insbesondere bei:

  • akuter und chronischer Bronchitis
  • Bronchialerweiterung (Bronchiektasie)
  • Bronchialasthma (Asthma bronchiale)
  • Entzündung der Bronchien (Bronchiolitis)

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Acetylcystein Hexal darf nicht eingenommen werden

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Acetylcystein oder einen der sonstigen Bestandteile von Acetylcystein Hexal sind
  • wenn Sie an schweren Verengungen der Atemwege oder Störungen der Atemfunktion leiden
  • wenn Sie zu Blutungen im Magen-/Darm-Trakt neigen

Aufgrund des hohen Wirkstoffgehaltes sollte Acetylcystein Hexal von Kindern unter zwei Jahren nicht eingenommen werden.

Bei Säuglingen und Kleinkindern bis zu einem Jahr darf Acetylcystein nur bei lebenswichtiger Indikation (10 mg/kg KG) und unter strenger ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Acetylcystein Hexal ist erforderlich

  • wenn nach Anwendung von Acetylcystein Hexal lösbare Tabletten ein erhöhtes Volumen von verflüssigtem Bronchialsekret auftritt, da bei ungenügendem Abhusten die Luftwege mechanisch abgesaugt werden müssen.

Besondere Vorsicht ist geboten bei Patienten mit Atemwegsobstruktionen, wie z. B. Asthma bronchiale, da es zu einem Bronchospasmus kommen kann . Bei der Verabreichung an Asthma-Patienten ist eine regelmäßige ärztliche Überwachung erforderlich.

Sehr selten ist über das Auftreten von schweren Überempfindlichkeitsreaktionen wie ausgedehnte Hautausschläge, die mit Juckreiz, Fieber, Schüttelfrost, Erkrankungen der Lymphknoten, Gelenksschmerzen, Hautabschälung und mit Veränderungen im Blutbild einhergehen (Stevens- Johnson-Syndrom und Lyell-Syndrom) im zeitlichen Zusammenhang mit der Anwendung von Acetylcystein Hexal berichtet worden. Bei Neuauftreten von Haut- und Schleimhautveränderungen muss die Behandlung mit Acetylcystein Hexal beendet und unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden.

Bei Patienten mit Magengeschwür in der Vorgeschichte sollte Acetylcystein Hexal nur mit Vorsicht angewendet werden.

Besondere Vorsicht ist geboten bei Patienten mit Histaminunverträglichkeit; eine längerfristige Therapie sollte bei diesen Patienten vermieden werden, da Acetylcystein den Histaminstoffwechsel beeinflusst und zu Unverträglichkeitserscheinungen (z. B. Kopfschmerzen, Fließschnupfen, Juckreiz) führen kann.

Die lösbaren Tabletten sollen nicht gleichzeitig mit anderen Arzneimitteln aufgelöst werden.

Für Diabetiker geeignet.

Bei Einnahme von Acetylcystein Hexal mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Acetylcystein und Hustenstillern kann es, aufgrund des verminderten Hustenreizes, zu einer schleimbedingten Blockade der Atemwege kommen.

Weiters konnte bei einer gleichzeitigen Gabe von Acetylcystein und Nitroglycerin eine Steigerung der gefäßerweiternden und Plättchen-Aggregation hemmenden Effekte beobachtet werden.

Gewisse Antibiotika müssen mit einem ca. 2-stündigen Abstand zeitversetzt eingenommen werden.

Aktivkohle in hohen Dosen (als Antidot) kann die Wirksamkeit von Acetylcystein vermindern.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Über die Verwendung von Acetylcystein Hexal lösbare Tabletten während Schwangerschaft und Stillperiode entscheidet Ihr Arzt.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Da vereinzelt Schläfrigkeit vorkommen kann, ist im Straßenverkehr und bei der Bedienung von Maschinen Vorsicht geboten.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Acetylcystein Hexal

Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Nehmen Sie Acetylcystein Hexal lösbare Tabletten erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Dieses Arzneimittel enthält 138 mg Natrium pro Dosis. Wenn Sie eine kochsalzarme Diät einhalten müssen, sollten Sie dies berücksichtigen.

Wie wird es angewendet?

Die lösbare Tablette wird vor den Mahlzeiten in einem Glas Wasser, Saft oder kaltem Tee aufgelöst und die Lösung getrunken.

Es wird empfohlen, die trinkfertige Lösung gleich nach Auflösen der lösbaren Tablette einzunehmen. Nur in Ausnahmefällen kann die trinkfertige Lösung ca. 2 Stunden stehengelassen oder warmgehalten werden.

Die schleimlösende Wirkung der Wirksubstanz wird durch Flüssigkeitszufuhr unterstützt.

Nehmen Sie Acetylcystein Hexal immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, wird folgende Dosis empfohlen:

Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahren nehmen 1 lösbare Tablette täglich.

Die Dauer der Behandlung bestimmt Ihr Arzt.

Für Kinder unter 14 Jahren stehen Acetylcystein Hexal 100 mg bzw. 200 mg - lösbare Tabletten zur Verfügung.

Wenn Sie eine größere Menge von Acetylcystein Hexal eingenommen haben als Sie sollten

Es ist bis heute kein Fall einer Überdosierung bekannt. Bei Dosen bis zu 500 mg/kg Körpergewicht ist Acetylcystein noch ohne Vergiftungserscheinungen vertragen worden, sodass eine Überdosierung bis hin zum toxischen Bereich nicht zu erwarten ist.

  • Symptome einer Vergiftungserscheinung: Eine Überdosierung könnte zu Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen. Bei Säuglingen und Kleinkindern kann es zu einer vermehrten Schleimsekretion kommen.

Wenn Sie die Einnahme von Acetylcystein Hexal vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Acetylcystein Hexal Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Acetylcystein Hexal ist im Allgemeinen gut verträglich, die meisten der nachstehenden Nebenwirkungen sind leicht und vorübergehend.

Die folgende Häufigkeitstabelle ist die Grundlage für die Bewertung von Nebenwirkungen:

Sehr häufig Häufig
= 1/10 behandelten Patienten = 1/100, < 1/10 behandelten Patienten
Gelegentlich Selten
= 1/1.000, < 1/100 behandelten Patienten =1/10.000, < 1/1.000 behandelten Patienten

Sehr selten

< 1/10.000 behandelten Patienten; Einzelfälle beinhaltet

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems

Sehr selten: Blutarmut, Blutungen (wurde nur im Rahmen einer Überempfindlichkeitsreaktion beobachtet)

Erkrankungen des Nervensystems

Gelegentlich: Kopfschmerzen

Selten: Schläfrigkeit, Fieber

Erkrankungen des Ohrs und des Labyrinths

Gelegentlich: Ohrensausen

Herzerkrankungen

Selten: schnelle Herztätigkeit, niedriger Blutdruck

Sehr selten: Bluterguss im Herzen

Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums

Selten: übermäßige Nasensekretion, Atemnot durch Verengung der Atemwege; die seltenen dokumentierten Fälle von Atemnot durch Verengung der Atemwege traten vor allem bei Patienten mit hyperaktivem Bronchial-System in Verbindung mit bronchialem Asthma auf.

Es können Hustenanfälle und Atemnot auftreten, die bei Asthmatikern einen Anfall auslösen können.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Gelegentlich: Entzündung der Mundschleimhaut

Selten: Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall

Erkankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Selten: allergische Reaktionen mit Juckreiz, Ausschlag, Nesselsucht und Rötung

Sehr selten: Hautabschälung mit Veränderungen im Blutbild (Stevens- Johnson-Syndrom und Lyell-Syndrom)

Sklelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen

Selten: Krämpfe, die im Falle einer Überdosierung auch tödlich enden können

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht über 30°C lagern. Originalverpackung fest verschlossen halten, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Außenkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.