Insights

EKG der Woche: Riskante Rhythmen

Veröffentlicht am

Ein 18-jähriges Mädchen kommt in die Notfallambulanz mit plötzlich auftretenden, schnellen, irregulären Palpitationen mit einem schnellen Vorhofflimmern.

Bei der Amamnese sagt sie keinen Brustschmerz oder Atemnot zu verspüren, sie hat keine nennenswerte medizinische Historie, nimmt keine Medikamente oder Drogen.

Ihre Familienanamnese ist interessant: Ihre Mutter, Bruder und Großvater mütterlichseits litten alle unter paroxysmalem Vorhofflimmern. Sie hatte einen Onkel, der durch einen plötzlichen Herztod (sudden cardiac arrest) im Alter von 30 Jahren verstorben ist und eine Schwester, die als Kleinkind an einem SIDS (sudden infant death syndrom) verstorben ist.

Die Patientin wird erfolgreich kardiovertiert (elektrisch) und fällt wieder in einen Sinusrhythmus. Das Lungenröntgen ist o. B., Natrium, Kalium, Magnesium, Kalzium und TSH sind alle im Normalbereich.

Ihr EKG schaut wie folgt aus:

 

Was fällt bei diesem EKG auf und ist eine mögliche Diagnose?

Kommentare